nächste Termine

15.12.2017 - VM Runde 4
15.12.2017 - Senioren SFD - Schwabing
22.12.2017 - Weihnachtsfeier
29.12.2017 - VM Nachholtermin 2
05.01.2018 - Training
12.01.2018 - Blitz-VM 2
19.01.2018 - VM Runde 5
19.01.2018 - Senioren SFD - Schach-Union 1
25.01.2018 - Dachau 1 - SFD 1
26.01.2018 - SFD 3 - Höhenkirchen 2
26.01.2018 - SFD 2 - Roter Turm 3
02.02.2018 - Training
06.02.2018 - Neuperlach 2 - SFD 3
08.02.2018 - Allianz 2 - SFD 2
09.02.2018 - SFD 1 - Bayern 4
16.02.2018 - Narrenschach (Chess960-Turnier)
23.02.2018 - Senioren Tarrasch 2 - SFD
23.02.2018 - VM Nachholtermin 3
02.03.2018 - SFD 2 - Lohhof 1
02.03.2018 - Tarrasch 2 - SFD 1

Schachfreunde Deisenhofen

Nachdem diese Woche insgesamt acht Stammspieler aus diversen Gründen absagen mussten, kam es dieses Runde trotz vieler Bemühungen zu zwei unbesetzten Brettern, dieses Mal in der zweiten Mannschaft.

So gab es in der Dritten bei wichtigen Duell gegen den Abstieg bei Forstenried 2 gleich zwei Neulinge zu begrüßen: Andy L. holte trotz 350 DWZ weniger einen hochverdienten Sieg, Andreas R. trotz 400 DWZ weniger ein ebenso verdientes Remis. Ebenso stark war der Sieg von Berat und das Remis von Nicolas, den beiden verbliebenen Stammspielern - zwei muss man in der C-Klasse mindestens haben ... mehr oder weniger unglücklich verloren Max, Dieter, Hans und Arthur, sodass der Kampf 3-5 ausging. Da die Anzahl der Absteiger noch nicht festgelegt wurde, muss die Dritte wohl nächste Runde gegen Höhenkirchen 2 gewinnen und hoffen, dass Platz 8 zum Klassenerhalt reicht.

In der Zweiten fiel neben unserer Nachmeldung Rüdiger kurzfristig Franz aus, sodass es besonders weh tat, dass unser neuer Dieter doch Zeit hatte (aber eben nicht spielen durfte). Gegen die ohnehin eher stärkere vierte Mannschaft von MSA Zugzwang gab es trotzdem ein achtbares 3-5, Friedl und Winfried gewannen, Michael und Thomas remisierten, Holger und Edi verloren. Nächstes Mal geht es gegen den souveränen Tabellenführer, danach dann um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Im Gemeindehaus kam es währenddessen zum vierten Duell SFD 1 - Allianz München 1 in Folge. Leider wurde der Trend der letzten beiden Jahre fortgesetzt (2016: 4,5-3,5, 2017: 4-4) und 3,5-4,5 verloren. Not-Aushilfe Markus konnte dabei trotz harmlos aussehender Eröffnung schnell gewinnen, Helmut und Roland ähnlich schnell remisieren. Tom verlor früh einen Bauern, wurde für seine zähe Verteidigung aber mit einem halben Punkt belohnt. Julian konnte in einem eigentlich eher schlechten Endspiel mit je zwei Türmen und ungleichfarbigen Läufern sogar (fast) Matt setzen während sich Fabian und Harald nach spannenden Partien geschlagen geben mussten. Sehr viel Action war bei Matthias geboten: er opferte eine Figur für zwei Bauern, verlor dann einen und gewann ihn später zurück, sodass ein Endspiel vier Bauern (zwei davon verbundene Freibauern) + Läufer gegen drei Bauern + Läufer & Springer entstand. Ob dieses Remis zu halten war, war auch den Kiebitzen unklar - auf jeden Fall hatten nach seiner Niederlage die meisten das Gefühl, dass da etwas drin war. In Runde 4 geht es dann gegen die - besonders an den hinteren Brettern - vergleichsweise schlagbaren Dachauer.

 

Nächsten Freitag, den 1.12., findet ein Trainingsabend mit FM Thomas Höfelsauer statt. Die Themen sind

  • 19 - 20 Uhr (Jugendtraining): Mattmotive
  • 20 - 21:30 Uhr (Training 2. Mannschaft): Elementare Turmendspiele (z.B. Philidorstellung, Lucenastellung) und elementare Damenendspiele (Dame gegen Randbauer auf der 7. Reihe, Dame gegen Läuferbauer auf der 7. Reihe, Dame gegen andere Bauern auf der 7. Reihe)
  • 21:30 - 23 Uhr (Training 1. Mannschaft): Wie finde ich einen guten Zug (in einer positionellen Stellung)? Angelehnt an ein Konzept von GM Jacob Aagaard sollen durch richtige Fragen positionell vorteilhafte Züge gefunden werden.

Eingeladen dazu sind auch Gäste und Mitglieder anderer Schachvereine! Zur Anfahrt siehe hier.

 
 

Michael und Andreas W. nahmen am Samstag bei der Münchner Schulschach-Einzelmeisterschaft teil, die zum ersten Mal auch für Schüler der Klassen 5 bis 12 veranstaltet wurde. Mit insgesamt 78 Teilnehmern war die Premiere sehr gut besucht, sodass Andreas in der Gruppe 7.-9. Klasse und Michael in der Gruppe 10.-12. Klasse spielte. Da sechs Runden mit nur zehn Minuten pro Spieler gespielt wurden fehlte Andreas in einigen Partien die Ruhe, sodass er verdient drei Mal gewann und eher unnötig zwei weitere Male remisierte. Insgesamt wurde er mit 4/6 8. von 24. Auch Michael erreichte 4/6, da seine Gruppe nur 15 Spieler stark war reichte dies für Platz 3 und einen Pokal. Weiteres hier.

Julian spielte derweil bei einem Schnellschachturnier in Solln mit und erreichte extrem starke 5/9 Punkte - er verlor nur gegen GM Krivoborodov, IM Berchtenbreiter, FM Bocksberger und den souveränen Sieger Max Hess (8,5/9, 2278 DWZ).

 
 

Beim Auswärtsspiel bei Garching 2 gab es für Hans leider keinen Gegner, sodass nach Niederlagen von Edi und Berat der wichtige Sieg im Kampf um den (nicht unbedigt erstrebenswerten) Klassenerhalt nicht mehr möglich war. Immerhin konnte Winfried in seinem ersten Spiel für die Senioren-Mannschaft seine Favoritenrolle zum Sieg ummünzen und so das 2-2 retten.

 
 

Beim wie immer äußerst schönen BayernLB-Open, das mittlerweile immer am Buß- und Bettag stattfindet, nahmen drei Deisenhofener mit welchselhaftem Erfolg teil. Julian spielte wieder groß auf und bezwang nach dem "Pflichtsieg" in Runde 1 den knapp 2200 DWZ schweren Hans-Peter Urankar. Nach der anschließenden Niederlage gegen den ähnlich starken IM Mark Safyanowsky (gegen den Julian auch letztes Jahr in Runde 3 verlor) gab es noch ein Remis gegen den ebenso guten FM Mikko Kivistö und zwei weitere Siege, sodass in der letzten Runde eine richtig gute Platzierung in Reichweite war. Leider war sein letzter Kontrahent noch besser in Form, sodass Julian mit 4,5/7 Platz 16 von 79 erreichte - es wäre ein DWZ-Plus von etwas über 60 ...

Roland landete nach seinem Auftaktsieg an Brett 1, wo niemand geringerer als GM Stefan Kindermann wartete. Nach einer sehr scharfen Eröffnung fraß sich Rolands Dame bis nach a1 durch, sodass sein Gegner an einer Stelle sechs seiner dreizehn Minuten verbrauchen musste um zu dem Schluss zu kommen, dass die Stellung kaputt war - allerdings hätte Roland dafür noch eine schöne Kombination aufs Brett zaubern müssen, sodass er die Partie letztlich doch verlor - immerhin konnte er dem Großmeister aber noch ein Tipp für sein Eröffnungsrepertoire mit auf den Weg geben. Mit drei weiteren Siegen gegen Schwächere beendete er das Turnier mit 4/7 auf Platz 25.

Auch für Harald gab es in Runde 2 ein absolutes Schmankerl, denn er sah sich GM Hans-Joachim bzw. Hajo Hecht gegenüber, der ihm natürlich keine Chance ließ. Nach einem weiteren einfachen Sieg verlor er eine spannende Partie gegen FM Mathias Holzhäuer (2222 DWZ) sowie zwei Partien gegen eher schwächere Spieler, nachdem er mehrmals Mattdrohungen verschlief. Erst in der Schlussrunde gab es wieder einen Punkt, sodass Harald mit nur 3/7 auf Platz 50 landete.

Weiteres hier.

 
 

Seite 1 von 43