nächste Termine

20.09.2019 - Blitz-VM 1
27.09.2019 - 11:00 VM Runde 1
04.10.2019 - Trainingsabend
11.10.2019 - VM Runde 2
25.10.2019 - VM Nachhol
01.11.2019 Feiertag - kein Schach!
08.11.2019 - Trainingsabend

Schachfreunde Deisenhofen

Diesen Samstag nahmen wieder Deisenhofener beim Garchinger Schulturnier teil. Karl erwischte die unterste Setznummer, sodass er in der ersten Runde spielfrei hatte. Danach kam er nicht richtig in Fahrt und verlor zwei Partien, da er einen auf die Dame gefesselten Springer zog. Zwischendurch gab es einen leichten Sieg und eine der Unerfahrenheit im Turmendspiel geschuldete Niederlage, sodass er mit zwei Siegen zum Abschluss 4/7 holte - wie letztes Mal.

Andy war an 4 gesetzt, zeigte, dass er über eine gewisse Kompetenz im "Kneten" verfügt und holte aus den ersten fünf Runden verdient 4,5 Punkte - eine kleine Feinheit im Bauernendspiel verhinderte das Erreichen der maximale Ausbeute. In Runde 6 musste er sich dem späteren Turniersieger geschlagen geben, sodass in der Schlussrunde noch einmal ein Sieg "her musste". Andy war zwar Favorit, verlor in der Eröffnung aber eine Figur. Trotzdem konnte er die Partie gewinnen und sich mit 5,5/7 den dritten Platz sichern!

 

Für die erste Mannschaft stand der Gruppensieg zwar schon vor Beginn des Gastspiels bei Haar 3 fest, trotzdem ging es in voller Kraft ans Werk, da unsere Kontrahenten noch mitten im Abstiegskampf steckten. An allen Brettern verlief die Eröffnung ungewöhnlich, da entweder Züge fernab der Theorie gespielt wurden oder in Theoriestellungen viel Bedenkzeit verbraucht wurde. Fabians Gegner war einer der Anti-Theoretiker und verlor binnen einer Stunde Bauer, Figur und Partie, während an den anderen Brettern wenig von unserer Favoritenstellung zu sehen war. Nach einiger Zeit opferte Eckis Kontrahent eine Figur für zwei Freibauern, die ihm dann aber abhanden kamen - logischerweise folgte die Aufgabe. Harald spielte eine sehr interessante Partie und stand erst klar besser, bevor er einen Zwischenzug übersah. Statt Dauerschach wollte sein Gegner aber auf Gewinn spielen und musste hinterher froh sein, dass Harald sich später grob verrechnete und Remis annahm. Währenddessen hatte Helmut seinen Gegner sehenswert überspielt und konnte so einen weiteren Sieg feiern.

Julian musste sich früh eingraben, verteidigte zäh und lockte seinen Gegner dann in ein Bauernendspiel, in welchem er "einfach" einen Bauern abholen konnte - der nächste Sieg. Auch Holger war aus der Eröffnung heraus in eine Stellung geraten, in der Verteidigung angesagt war. Nachdem sein 83-jähriger(!) Kontrahent per später langer Rochade auch seinen zweiten Turm aktivierte und die Zeit knapp wurde, war die Stellung nicht mehr zu halten. Dieter griff nach der Eröffnung frech an, kam aber nicht durch und wurde dann in die Defensive gedrängt. Nachdem auch der Angriff seines Gegners nicht durchschlug, wurde nach weit über vier Stunden Spielzeit Remis vereinbart. Matthias konnte Stück für Stück mehr Druck aufbauen und schließlich ein Damenenspiel mit Mehrläufer erreichen - da beide Seiten gefährliche Freibauern und unsichere Könige hatten war die Technik aber bei weitem nicht trivial. Zu weit vorgerückter Stunde griff er dann leider daneben und verlor sogar noch.

Insgesamt also 5-3, sodass Platz 1 mit vier Mannschaftspunkten und 8,5 Brettpunkten Vorsprung erreicht wurde. Nach Mannschaftspunkten war die Erste insbesondere die beste Mannschaft der diesjährigen MMM! Natürlich zeigten alle Spieler eine gute Leistung, besonders hervorzuheben sind jedoch Helmut (6,5/7), Fabian (7/8) und Dieter (5/6 in der Ersten).

Die zweite Mannschaft empfing den SC Eching, der mit einem Sieg aufgestiegen wäre. Nach der Blamage in Runde 8 war die Zweite aber auf Wiedergutmachung aus und gewann durch Siege von Michael, Thomas und Christian 4,5-3,5. Remis spielten Franz, Friedl und Günter, während Winfried und Edi verloren. Dadurch erreichte die Zweite - wie drei andere Teams, u.a. Eching - 11 Mannschaftspunkte, einen weniger als Platz 2. Nach Brettpunkten und Drittwertung - die Anzahl der Mannschaftssiege - bedeutete dies Platz 5. Hier waren Michael (insgesamt 6/8) und Christian (4,5/7) die effektivsten Punktesammler.

Fleißkärtchen verdienten sich Harald, Julian, Holger, Friedl und Thomas, die in allen neun Runden spielten. Auf acht Einsätze kamen Fabian, Helmut, Matthias, Dieter, Günter und Edi.

 
 

Beim diesjährigen Ligapokal meldeten nur sechs Mannschaften, da Pasing kurzfristig absagen musste kam unsere Mannschaft (doch) kampflos ins Halbfinale und spielte dort gegen Garching. Auf dem Papier waren wir klar favorisiert, zu Beginn des Kampfes war davon aber nicht viel zu sehen. Michael spielte die Eröffnung zu optimistisch und hätte sich über Figurenverlust nicht beklagen können. Stattdessen stellte sein jugendlicher Gegner zweizügig eine Figur ein und verlor schnell. Wenig länger schleppte sich Harald durch, der direkt nach der Eröffnung einen Bauern und wenig später eine Qualität für einen Bauern einstellte.

Somit mussten an den verbliebenen beiden Brettern mindestens 1,5 Punkte her, da bei einem 2-2 das vorderste Gewinnbrett entscheidet. Dieter, der dankenswerter als vierter Spieler einsprang, spielte eine sehr interessante Partie - er griff am Königsflügel an, sein Gegner am Damenflügel. Mit zunehmender Zeitknappheit schlichen sich bei seinem Kontrahenten einige Ungenauigkeiten ein, sodass Dieter letztlich verdient gewann. Währenddessen hatte Julian eine klassischen Raumvorteil aus der Eröffnung zu einem vorteilhaften Damenendspiel umgemünzt, das er schließlich auch gewann.

Insgesamt also ein verdientes 3-1, sodass zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ein Pokalfinale erreicht wurde. Dort wartet am 19. Mai die starke Mannschaft des TSV Solln, die wie wir auf Platz 1 ihrer A-Klasse stehen.

 
 

Auch beim 22. Jugend-Open der Schachfreunde Deisenhofen nahmen Kinder und Jugendliche aus ganz Bayern teil. Unter den 161 Teilnehmern waren aber nicht nur Spieler aus Aschaffenburg, Großostheim und Schweinfurt, sondern auch ein Gastschüler aus Aserbaidschan! Dieses Jahr stellte der SC Garching mit je acht Jungen und Mädchen (!) das größte Kontingent, gefolgt vom SK Gräfelfing mit 13 Teilnehmern sowie dem SC Vaterstetten-Grasbrunn und dem SK München Südost mit je 11 Spielern. Hier geht es direkt zu den Ergebnissen und einigen Fotos.

In der U8 nahmen 30 Kinder teil. Es gewann der Favorit Daniel Hepp (SC Wolfratshausen) souverän mit 6,5 der möglichen sieben Punkte vor Leander Bredl (SC Garching) und Vladimir Barsov (SK Gräfelfing) mit je 5,5 Punkten, die beide nur gegen Daniel verloren. Der Pokal für Platz 4 ging an Damir Petkovic (PSV Dorfen), den einzigen Spieler mit fünf Punkten. Deutlich knapper ging es um den Pokal für Rang 5 zu - hier entschied die Viertwertung zu Gunsten von Rasmus Häusler (SK München Südost), der 4,5 Punkte erreichte. Den Pokal für das beste Mädchen gewann Veda Ramakrishnan (SC Vaterstetten-Grasbrunn), die auch 4,5 Punkte erspielte.

Trotz nur 39 Teilnehmern war die U10 auch dieses Jahr wieder die größte Altersklasse. Auch hier gewann der Favorit, Benedikt Huber (SK Kelheim), der hochverdient die perfekte Ausbeute von 7 Punkten erreichte. Dahinter liefen Jakob Zmudzinski (FC Bayern München) und Laura Huber (FC Ergolding) mit je 5,5 Punkten ins Ziel. Die Pokale für Platz 4 und 5 gingen an Felix Unger (PSV Dorfen) und Benedikt Racky (SK Wasserburg), die fünf Punkte erreichten und nach Buchholz-Feinwertung klar vor ihren Konkurrenten lagen. Da es keine Doppelpokale gibt, durfte sich zudem Veronika Flierl (PSV-München) über den Pokal für das beste Mädchen freuen - sie erreichte 4,5 Punkte.

Einen weiteren Favoritensieg gab es in der 31 Spieler starken U12. Lin Englert (TV-Großostheim) verlor nur eine Partie und wurde mit 6 Punkten klar Erste, während es um die Plätze 2, 3 und 4 sehr eng zuging. Am Ende hatte Noah Acharya (SC Unterhaching) die beste Buchholz, gefolgt von Simeon Zanov (TSV Forstenried) und Maik Piffczyk (SC Garching), die alle 5,5 Punkte erreichten. Auf Platz 5 kam Aaron Schwan (SK Tarrasch 1945 München) mit fünf Punkten ins Ziel. Auch hier wurde der Mädchenpokal weitergereicht - Siri Prinzen (SK Tarrasch 1945 München) errang diesen mit dank ihrer 4,5 Punkte.

Auch in der U14, die aus 29 Teilnehmern gebildet wurde, gewann der Favorit - Denis Werner (SC Garching) ließ seiner Konkurrenz keine Chance und sicherte sich mit 6,5 Punkten Platz 1. Es folgte Maximilian Ponomarev (SK München Südost), der nur gegen Denis verlor, aber sonst alle Partien gewann. Drei Spieler erreichten fünf Punkte, von denen schließlich Clemens Lerchl (SC Vaterstetten-Grasbrunn) die Nase vorne hatte. Der Pokal für das beste Mädchen ging an Emily Alferova (TuS Fürstenfeldbruck), auch sie erspielte 4,5 Punkte.

Sehr stark besetzt war die U16, deren 20 Teilnehmer dem Favoriten den Sieg verwehrten und so etwas aus der Reihe tanzten. Hier gewann die Nummer 3 der Setzliste, Nicolas Mooser (FC Ergolding), der sechs Punkte erreichte und dabei ungeschlagen blieb. Von den drei Spielern mit fünf Punkten folgten ihm Jon Englert (TV-Großostheim) und Maximilian Lohr (FC Ergolding). Mit drei Punkten wurde Laura Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) das beste Mädchen.

Die U18 war mit 12 Teilnehmern nicht nur größer als letztes Jahr, sonder auch so groß wie seit 2001 (!) nicht mehr. Auch hier gewann der Turnierfavorit Yaroslav Yaroshenko (SK Gräfelfing) ungeschlagen mit sechs Punkten, gefolgt von Kadir Özden (MSA Zugzwang) und Katharina Herich (SK Tarrasch 1945 München), die je 5,5 Punkte erreichten und so satte 1,5 Punkte Vorsprung auf die Verfolger hatten. Als einziges Mädchen der Gruppe bekam Katharina zudem den Pokal für das beste Mädchen überreicht.

 
 

"Matchball!" hieß es für die erste Mannschaft beim Gastspiel bei der ersten Mannschaft unserer Freunde der SG Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim - dementsprechend motiviert und zum ersten Mal überhaupt in Stammaufstellung ging es ans Werk. Julian gewann früh eine Figur, entkräftete die leichte Kompensation seines Gegners und schreitet in punkto Schadensbegrenzung weiter voran. Auch Ecki gewann schnell, nachdem sein Gegner in etwas gedrückter, aber nicht wirklich kritischer, Stellung patzte. Danach gewann Fabian, der erst seine Dame für drei Leichtfiguren tauschte und dann gekonnt Schwächen provozierte und nutzte. Einzig Roland agierte etwas zaghaft - er kam zwar nie in Bedrängnis, aber auf Gewinn konnte er auch nie spielen. Logischerweise endete die Partie remis, sodass er sich den Fairnesspreis sicherte. Den Mannschaftssieg konnte Matthias sicherstellen, der seinem Gegner sehr wenig Raum ließ und schließlich seinen Keilbauern auf h6 in einen siegbringenden Freibauern verwandelte. Danach gewann auch Harald seine Partie, nachdem sein Kontrahent Kg7-h6 spielen musste und letztlich "nur" im Endspiel mit zwei Türmen gegen Turm und Läufer verlor. Nächster in der Reihe war Helmut, der in Ruhe die Schwächen seines Gegners bearbeitete, Bauern gewann und dann die entstandenen Freibauern nach vorne schob. Zeitweise sehr unangenehm sah es bei Dieter aus, der gegen seinen gut aufgelegten jungen Kontrahenten lange in der Defensive war. Nach runde vier Stunden Spielzeit ging diesem aber etwas die Puste aus, sodass Dieter erst einen Bauern und dann das Endspiel gewann. Zusammen also ein weiterer 7,5-0,5-Sieg (ein Punkt über Gewinnerwartung), sodass das Polster auf Platz 2 zwei Mannschaftspunkte und 6,5 Brettpunkte beträgt. So oder so steht der Aufstieg schon fest, da auf besagtem Platz 2 das nicht aufstiegsberechtigte Bayern 5 steht.

Die zweite Mannschaft erwischte gegen die vierte Mannschaft des Roten Turms den ersten rabenschwarzen Tag der Saison. Einzig Franz, Thomas und Berat konnten remisieren, während alle anderen - Holger, Michael, Friedl, Günter und Christian - mehr oder weniger schnell verloren. Etwas schade, da mit einem Sieg statt dieser klaren 1,5-6,5-Niederlage noch Tuchfühlung mit Platz 2 bestanden hätte.

Für die dritte Mannschaft stand mit dem Heimspiel gegen den Vorletzten Ismaning 3 bereits die letzte Runde an - da Unterhaching 3 zeitgleich 3-3 spielte war mindestens ein 5,5-0,5-Sieg notwendig um den letzten Platz sicher zu verlassen, bei einem 5-1 hätte das Los (!) über Platz 7 und 8 entschieden. Beide Ergebnisse wurden verpasst, da Siegen von Edi, Silviu, Max und Andy Niederlagen von Martin und Walter gegenüber standen. Durch dieses 4-2 wurde die Saison zwar auf dem letzten Platz 8, aber immerhin mit dem ersten Sasionsieg abgeschlossen.

 
 

Seite 5 von 61