nächste Termine

26.07.2019 - Pokal Runde 3
02.08.2019 - Pokal Runde 4
09.08.2019 - Pokal Nachholtermin
16.08.2019 - Blitz-VM 5
23.08.2019 - Pokal Runde 5
30.08.2019 - Pokal Runde 6
06.09.2019 - Schnell-VM 5
13.09.2019 - Jahreshauptversammlung

Schachfreunde Deisenhofen

Besser als in Runde 5 lief es für alle Deisenhofener Mannschaften, was besonders bei der Ersten zu erwarten war. Das Gastspiel bei Pasing begann zwar etwas zäh, abgesehen von der vermeidbaren Niederlage von Winfried sah es mit der Zeit aber gut aus. Dieter konnte seinen Gegner auskontern, Fabian gewann in mindestens angenehmer Stellung auf Zeit und Harald verwertete sicher einen Mehrbauern im Endspiel. Danach konnte Julian endlich den ersten Saisonsieg feiern, nachdem er bei heterogenen Rochaden den stärkeren Angriff vorweisen konnte; Helmut hingegen gewann bequem im Turm&Springer-Endspiel mit Mehrbauer. An den verbliebenen Brettern wurden schlechte Stellungen verwaltet - Matthias konnte sich ins Dauerschach retten, Roland stellte fest, dass der Gegner das unmögliche Db2xd5 gespielt hatte und die Lage doch nicht so schlecht war. Letztendlich endete auch diese Partie Remis, sodass die Erste 6-2 gewann und weiterhin auf Platz 1 steht.

Im Gemeindehaus empfing die Zweite Zugzwang 4, die nur zu sechst antraten, sodass Franz und Friedl nichts zu tun hatten. Gemäß der Erfahrung in Runde 2 mussten natürlich noch einige Brettpunkte erspielt werden - Michael und Thomas (auch hier der erste Saisonsieg) gewannen, dazu kamen Remis von Holger (wann kommt hier der erste Saisonsieg?) und Christian sowie Niederlagen bei Günter und Berat. Mit diesem 5-3-Sieg konnte die Zweite zur Tabellenspitze aufschließen, die momentan aus gleich fünf (!) Mannschaften mit 9 bzw. 8 Mannschaftspunkten gebildet wird.

Schlechter als letztes Mal konnte es für die Dritte gegen Sendling 4 nicht laufen, etwas Zählbares kam aber nicht zustande. Einen weiteren ersten Sieg der Saison gab es für Edi, ergänzt durch einen Sieg von Max und ein Remis von Martin. Silviu, Dieter und Andy verloren, sodass der Kampf 2,5-3,5 verloren ging und die Dritte weiterhin Letzter ist.

 

Vier Deisenhofener nahmen an den diesjährigen DWZ-Pokalturnieren in Markt Schwaben teil. Raffael (U12) zeigte sich sehr rostig und konnte mit viel Glück wenigstens 3/5 einfahren, verlor aber 45 DWZ. In seinem zweiten Turnier durfte Karl (Amateurgruppe 12) erneut in der letzten Amateur-Gruppe spielen, zeigte sich besonders in den letzten beiden Partien ordentlich verbessert und erreichte 1,5/3. Andy (Gruppe 10) startete mit einer spannenden Partie, in der er schließlich exzellente Technik im Endspiel "Dame gegen Bauer c2" zeigte. Danach verlor er verdient, sodass er sich in Runde 3 nocheinmal anstrengen musste, um Pokalchancen zu haben. Tatsächlich gewann er verdient ein Doppelturmendspiel, gefolgt von zwei Siegen im 3-Spieler-Stechen, sodass er seine Gruppe gewann! Da einer seiner Turniersiege gegen einen Gegner ohne DWZ war gewann er leider keine DWZ. Zoran (Gruppe 2) ergänzte zwei schnelle Weißsiege dank Mattangriffen mit einem Schwarzsieg der Marke "ein Bauer ist ein Bauer" und gewann seine Gruppe dementsprechend verdient. Diese 3/3 brachten ihm rund 50 DWZ ein!

 
 

Nächsten Freitag, den 15.2., findet der nächste Trainingsabend statt. Referieren wird Thomas Walter, der u.a. eine eigene Schachschule (http://www.schachschule-walter.de/) betreibt. Es wird in jeder Trainingsgruppe mit ca. 5 - 10 Minuten Taktik zum Aufwärmen begonnen und dann zum eigentlichen Thema übergegangen.

Thema: Taktische und strategische Standardopfer in unterschiedlichen Eröffnungen

Zeitplan:

  • 18:00 - 19:00 Uhr: (Jugendtraining) Klassische Opfer auf f7 und Fesslungsmotive in der e-Linie, die den König in der Mitte halten und manchmal auch direkt zum Matt führen
  • 19:30 - 21:00 Uhr: (2. Mannschaft) Strategische Opfer (z.B. sizilianische Springeropfer auf d5/f5 sowie Läufer- und Springeropfer auf e6), die nicht immer direkt zum Matt, sondern langfristig (auch bei bester Verteidigung des Gegners trotz Minusfigur) zum Erfolg führen
  • 21:00 - 22:30 Uhr: (1. Mannschaft) wie 2. Mannschaft, aber mit höherem Schwierigkeitsgrad
 
 

... bis ihre Klapper schlapper klang - und nicht nur ein Deisenhofener ... aber der Reihe nach. Die Erste empfing Sendling 2, das mit nur einem Mannschaftspunkt in vier Kämpfen absurd schlecht in die Saison "gestartet" ist. Dementsprechend entwickelte sich ein ausgeglichener Kampf, einzig Dieter hatte leichtes Spiel, nachdem er früh eine Figur gewann. Harald konnte die späte Rochade seines Gegners nicht bestrafen und musste sich mit Remis begnügen, während Fabian sein Remisgebot mit seinem zweiten Qualitätsopfer verknüpfte - nachdem auch sein Kontrahent die Stellung nicht durchblickte, nahm er an. Bei Holger war währenddessen ein verkantetes Mittelspiel entstanden, in der er mutmaßlich den schlechteren Läufer hatte. Allerdings konnte er diesen aktivieren und großen Druck aufbauen, sodass die Kiebitze schon einen Qualitätsgewinn sahen - Holger jedoch nicht, sodass er letztlich auch Remis vereinbarte.

Nicht so gut lief es bei Ecki, der bei heterogenen Rochaden über den langsameren Bauernsturm verfügte und verlor, während Julian zum zweiten Mal in Folge (!) einzügig einen Turm einstellte - Zwischenstand zur Zeitkontrolle also 2,5-3,5 ... Helmut musste zunächst seinen Läufer auf h7 mit g6 verstellen, konnte sich dann Stück für Stück befreien und ein Läufer&Springer-Endspiel mit Mehrbauern erreichen. Obwohl alle Bauern am Königsflügel waren, konnte er seinen Vorteil zum Sieg würgen ummünzen. Matthias kam gegen seinen jungen Gegner nicht sonderlich aussichtsreich aus der Eröffnung, konnte sich aber einen Vorteil auf der Uhr sichern. Während er seinen Kontrahenten würgte knetete, erspähte er eine Kombination, übersah einen Zwischenzug und landete in einem äußerst unklaren Endspiel mit zwei Türmen und Läufer gegen Turm, Läufer und zwei Springer, in dem er zwei Freibauern besaß. Zu vorgerückter Stunde und beidseitiger Zeitnot konnte er dann einen seiner Freibauern zum Übergang in ein leicht gewonnenes Endspiel Turm gegen Springer nutzen und so den 4,5-3,5-Sieg sicherstellen!

Die Zweite gastierte bereits am Dienstag bei Schwabing 2, die letzte Saison abgestiegen waren - dazu fehlten vier der ersten fünf Stammspieler und der Edeljoker, sodass das Motto "Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen!" hieß. Tatsächlich gewann erneut Winfried, was Günters Niederlage ausglich. Alle anderen, Friedl, Thomas, Rüdiger, Michel, Edi und Berat, spielten trotz bis zu 312 DWZ weniger Remis, sodass ein 4-4 erreicht wurde!

Bei der Dritten gab es neben den in der Zweiten Spielenden noch einige Absagen, sodass bei der ersten Vertretung des neugegründeten PSV München zwei Bretter freibleiben mussten. Zu allem Überfluss erwischten Max, Hans und Andy einen schlechten Tag und verloren, während Martin gegen seinen runde 350 DWZ stärkeren Gegner ein Remis erkämpfte und so immerhin ein 0,5-5,5 rettete.

 
 

Beim Saisonabschluss in Kirchseeon konnte die Senioren-Mannschaft noch einmal in Bestbesetzung antreten. Zwar musste Winfried gegen seinen 210 DWZ stärkeren Gegner eine Niederlage einstecken, Günter glich jedoch aus. Berat und Edi spielten Remis, sodass mit dem 2-2 komfortabel der zweite Tabellenplatz erreicht wurde - insgesamt eine überraschend starke Leistung! Das größte DWZ-Plus gibt es mit 57 Punkten bei Edi (3,5/5), gefolgt von 48 für Günter (3/3). Hier geht es zur Abschlusstabelle.

 
 

Seite 5 von 59