nächste Termine

24.05.2019 - VM Nachholtermin
25.05.2019 Spielefest auf dem Kyberg
31.05.2019 - Blitz-VM 4
07.06.2019 - Training
14.06.2019 - Schnell-VM 4
21.06.2019 - Pokal
28.06.2019 - Oberlandquartett
05.07.2019 - Training
12.07.2019 - Pokal
19.07.2019 - Pokal
26.07.2019 - Pokal
02.08.2019 - Pokal
09.08.2019 - Blitz-VM 5
16.08.2019 - Pokal
23.08.2019 - Pokal
30.08.2019 - Pokal
06.09.2019 - Schnell-VM 5
13.09.2019 - Jahreshauptversammlung

Schachfreunde Deisenhofen

Zur Jubiläumsauflage des USP kamen immerhin 51 Schachspieler, davon drei Deisenhofener. Friedl wagte sich seit langem an solch ein Schnellschachturnier und musste mit Setzplatz 41 vorlieb nehmen. Nach dem üblichen "Fahrstuhl" mit drei teils spannenden Niederlagen gegen Spieler mit ca. 2000 und zwei Siegen gegen Jugendliche konnte er in Runde 6 einem 1800er verdient einen halben Punkt abnehmen. Danach gab es noch zwei Niederlagen gegen nicht ganz so starke Spieler, sodass er mit dem "Pflichtsieg" in der Schlussrunde 3,5/9 und Platz 43 erreichte. Harald erwischte einen durchwachsenen Tag und landete mit 4,5/9 auf Platz 26, vier Ränge hinter seiner Setznummer. Auch Julian war nicht sonderlich zufrieden, bei seinen 5/9 konnte er sich aber immerhin für die letzte Partie in der MMM revanchieren. Mit Platz 22 verbesserte er seinen Startplatz minimal. Tabelle & Fotos

 

Nächsten Freitag, den 30.11., findet ein Trainingsabend mit FM Thomas Höfelsauer statt. Die Themen sind

  • 19:30 - 21:00 Uhr (Training 2. Mannschaft): Analyse der Partie Harald Koppen (1917 DWZ / 1943 Elo) gegen Dr. Jürgen Straub (2093 DWZ / 2129 Elo) vom 03.10.2018 (OIS 2018, Runde 9)
  • 21:10 - 22:40 Uhr (Training 1. Mannschaft): Wie finde ich einen guten Zug (in einer positionellen Stellung)? Angelehnt an ein Konzept von GM Jacob Aagaard sollen durch richtige Fragen positionell vorteilhafte Züge gefunden werden.

Eingeladen dazu sind auch Gäste und Mitglieder anderer Schachvereine! Zur Anfahrt siehe hier.

 
 

In der zweiten Runde empfing unsere Senioren-Mannschaft Tarrasch 3, die leider ein Brett freiließen (also 25% der Bretter insgesamt, wie Tarrasch 5 letzte Woche) - erneut hatte Winfried nichts zu tun. Walter erwischte einen starken Ersatzmann (über 300 DWZ mehr) und musste sich nach einem taktischen Fehler früh geschlagen geben. Noch früher hatte Edi zwei Bauern gewonnen - diesen Vorteil schob er natürlich sicher nach Hause. In Günters Partie war ein komplexes Endspiel entstanden, das sein Gegner natürlich auf Gewinn spielte. Nach einer Springergabel gab es aber auch hier einen Sieg für uns - insgesamt also 3-1, eine gelungene Revance für das 4-4 letzte Woche und die Tabellenführung in der 2. Seniorenliga A!

 
 

Nur 65 Teilnehmer fanden dieses Jahr den Weg zum BayernLB-Open, davon wie im letzten Jahr drei aus Deisenhofen. Julian bekam nach dem "Pflichtsieg" in Runde 1 den immer noch 2156 DWZ schweren IM Mark Safyanowsky. Nach zwei Niederlagen in den letzten beiden Jahren konnte er dieses Mal ein Remis erringen! Es folgte ein weiterer leichteren Sieg, eine Niederlage gegen den späteren Turniersieger FM Max Hess (2317 DWZ) und zwei weitere Siege, sodass Julian mit 4,5/7 und Platz 16 genau das gleiche Ergebnis wie im letzten Jahr ablieferte.

Harald startete mit 3/4 - zwei "Pflichtsiege" und ein Sieg gegen eine 2000erin. Danach durfte gegen GM Hans-Joachim "Hajo" Hecht (2334 DWZ) spielen, mit einer Revanche für die Partie im letzten Jahr wurde es (natürlich) nichts. Es folgte eine schwache Partie und ein weiterer leichter Sieg, sodass Harald mit 4/7 auf Platz 22 landete.

Rüdiger konnte bei seiner Premiere gleich in Runde 3 überraschen und einem 2000er ein Remis abnehmen. Dazu gab es drei, zum Teil hart erkämpfte, Siege gegen schwächere Spieler und drei Niederlagen, alle gegen Spieler mit über 2000 DWZ. Insgesamt also 3,5/7 und Platz 37.

Alles weitere hier.

 
 

Dünn besetzt begann das Heimspiel der Zweiten gegen Tarrasch 5 - Winfried und Thomas gewannen kampflos, Martin erschien wegen Problemen mit seinem Auto erst zehn Minuten vor Ablauf der Karrenzzeit am Brett. Währenddessen war Günter schon in einer trockenen Stellung angelangt, sodass seine Partie logischerweise Remis endete. Bei Michael war eine komische "Mittelspielstellung" entstanden, in der er letztlich dank eines feinen Zwischenzugs eine Figur und die Partie gewann. Rüdiger musste hingegen einsehen, dass sein Gegner an diesem Tag besser war. Dann verloren auch Martin und Holger durch unnötige, aber verheerende, taktische Fehler ihre Partien, sodass trotz der zwei kampflosen Siege die letzte Partie entscheiden musste. Friedl hatte ein Endspiel mit je zwei Leichtfiguren und Freibauern auf beiden Seiten erreicht, das auch den zahlreichen Kiebitzen nicht klar war - am Ende war's Remis, insgesamt also "nur" ein 4-4.

Die dritte Mannschaft (für die die Saison ja erst jetzt losging) empfing mit der dritten Vertretung aus Solln gleich einen schweren Gegner. So wurden Edi und Berat im Mittelspiel strategisch überspielt und verloren, während Zoran völlig unnötigerweise in ein verlorenes Bauernendspiel abwickelte. An den verbliebenen Brettern sah es jedoch gut aus: erst bezwang Walter seinen Gegner im Doppelturmendspiel mit Springer gegen Läufer, dann konnte Max seinen Angriff zum Damengewinn ummünzen. Michel's Gegner rochierte kurz und ließ sich dann auf die Zugfolge Lg5 h6 Lh4 g5 Lg3 ein, sodass Michel nur noch f5-f4 durchsetzen musste um einen starken Angriff zu erhalten. Letztlich gab es auch hier einen verdienten Sieg, sodass der Kampf mit einem gerechten 3-3-Unentschieden endete.

Alles weitere hier.

 
 

Seite 5 von 57