nächste Termine

Keine Termine

Schachfreunde Deisenhofen

Beim Auswärtsspiel der Senioren-Mannschaft bei Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim war unsere Mannschaft im Schnitt nur 200 DWZ schwächer - den Rest der Saison werden es wohl 250 bis 400 Punkte sein. Während Winfried, Günter und Edi verloren konnte Berat seine Partie gewinnen und so immerhin für ein 1-3 sorgen!

 

In voller Mannschaftsstärke, d.h. mit acht (!!) Spielern, sorgten wir beim diesjährigen BayernLB-Open für einen Anstieg der Teilnehmerzahl auf 71. Angeführt wurden wir von Fabian, der bei seiner ersten Teilnahme ordentlich spielte, aber auch nicht mehr. Nach einer bitteren Niederlage in der Schlussrunde erreichte er "nur" 4,5/7 und Platz 17. Nur zwei Plätze dahinter kam Harald ins Ziel, er konnte mit etwas Glück seine vier schwächeren Gegner schlagen, während es gegen die stärkeren Kontrahenten (u.a. IM Peter Meister und GM Hans-Joachim Hecht) nichts zu holen gab. Auch Julian erspielte 4 Punkte (bei ihm Rang 22), allerdings mit 2 Siegen und 4 Remis (wobei er zwei sehr gute Endspiele verdaddelte).

Dieter spielte in den ersten sechs Runden das übliche Auf-und-Ab mit drei Favoritensiegen und drei Außenseiterniederlagen. Dann gab es aber noch eine Niederlage trotz Favoritenstellung, sodass er sich mit 3/7 und Platz 45 begnügen musste. Platz 49 und genauso viele Punkte erreichte Winfried, der allerdings nur drei Mal Favorit war und in allen sieben Runden das Auf-und-Ab spielte. Franz fiel nach zu erwartenden 1/3 (auch er mit Niederlage gegen IM Meister) in ein Loch und verlor auch in Runde 4 & 5. Danach konnte er noch zwei Punkte sammeln und sich immerhin auf Rang 52 schieben, direkt vor Rüdiger, dessen 3 Punkte völlig in Ordnung waren - er hatte Pech mit der Feinwertung. Max konnte nicht sein volles Potential abrufen und musste sich mit 1,5 Punkten und Platz 68 abfinden.

Bei der Siegerehrung gab es somit weder einen Hauptpreis (dafür hätte man mindestens Zwölfter werden müssen) oder einen Ratingpreis. Dafür konnte sich Harald zum dritten Mal in Folge über den Lospreis freuen ... alles weitere hier.

 
 

An der diesjährigen Blitzschach-MM (erneut gemeinsam mit dem Bezirk Oberbayern ausgetragen) nahm die bestmöglichste Mannschaft teil - Brett 1-4 der ersten Mannschaft, in dieser Reihenfolge. Das Personal war somit sehr ähnlich wie bei der letzten Teilnahme, wohl aber stärker und aufgrund Fabians hoher DWZ sogar an 5 (!) von 16 gesetzt, allerdings waren von den 11 Mannschaften hinter uns bis auf 2 alle mehr oder weniger gleich stark. Nach drei Niederlagen zum Auftakt, darunter gegen Tarrasch (Setznr. 4) und Bayern 1 (Setznr. 3), konnte eine Siegesserie gestartet werden, die von Runde 4 bis Runde 10 andauerte. In den letzten fünf Kämpfen gab es dann nur noch einen Sieg, dazu ein knapp verpasstes 2-2 gegen Gröbenzell 1 (Setznr 2.), sodass insgesamt 16-14 Mannschaftspunkte, 29-31 Brettpunkte und Rang 8 erreicht wurde. Als viertbeste Münchner Mannschaft wäre man sogar erster Nachrücker zur Bayerischen Blitzschach-MM ...

Bester Punktesammler war Harald mit 10 Punkten (+8 =4 -3) an Brett 3, danach Fabian mit 8 Punkten (+7 =2 -6, dabei Remis gegen GM Gerald Hertneck) an Brett 1, Julian mit 6 Punkten (+4 =2 -8 sowie ein kampfloser Sieg) an Brett 4 und Roland (+3 =2 -9) an Brett 2. Weiteres hier.

 
 

In der zweiten Runde (bzw. ersten für die dritte Mannschaft) der MMM erspielten alle Mannschaften je einen Mannschaftspunkt, was nach den Erfolgen der ersten Runde etwas ernüchternd ist, aber immerhin einen noch nie dagewesenen Funfact darstellt.

Den Auftakt machte die erste Mannschaft mit ihrem Gastspiel bei Stiftung BSW Neuhausen 1, die erste Vertretung der Spielgemeinschaft des SC Neuhausen sowie der Schachgruppe des Bahn-Sozialwerks. Trotz klarer Favoritenstellung (im Schnitt gut 90 DWZ mehr) entwickelte sich ein spannender und unklarer Kampf, bei dem zunächst nur Eckis kampfloser Sieg Gewissheit war. Danach beendeten Holger und Julian ihre Partien per Remisschluss, trotz zwischenzeitlich angenehmer Stellung konnten beide keinen Vorteil festhalten. Matthias opferte in der Eröffnung einen Bauern und erhielt zunächst gute Kompensation. Mit knapp werdender Zeit verlor er diese jedoch und fand sich schließlich in einem hoffnungslosen Damenendspiel wieder. Fabian stand nach der Eröffnung aktiv und griff an, überdehnte dabei aber seine Stellung und musste harte Gegenschläge einstecken. Dann verlor sein Kontrahent aber den Faden und Fabian konnte zwei Bauern und die Partie gewinnen. Auch Helmut konnte seine Partie gewinnen, nachdem er seinen Gegner ausgiebig "massiert" hatte und letztlich mit seinen Türmen eindringen konnte. Roland spielte eine interessante strategische Partie, übersah bei beidseitiger Zeitnot eine Taktik und ließ stattdessen selber eine zu - Figur weg, Partie auch. Auch Harald erwischte einen gebrauchten Tag und musste in ein Endspiel mit zwei Türmen und Läufer gegen Dame und Turm gehen. Er schien eine Festung zu haben, mit drei Minuten auf der Uhr übersah er dann allerdings einen taktischen Trick, wonach die Stellung sofort auseinander brach. Insgesamt also nur 4-4, sodass in den nächsten Runden eine Leistungssteigerung notwendig ist.

Im Gemeindehaus empfing die zweite Mannschaft Schach-Union 2 nahezu in Bestbesetzung, sodass man sich durchaus etwas ausrechnen konnte. Winfried gewann bald eine Figur und die Partie, während Friedl zwar die Qualität gewann, aber dafür seine Königsstellung so schwächen musste, dass er schließlich verlor. Auch Michael gewann taktisch, während Silviu trotz erbittertem Widerstand verlor. Dieter hatte währenddessen seine passive Stellung in ein Endspiel mit Turm gegen Läufer verwandelt und gewann souverän, Franz wollte allerdings "zu schön" gewinnen und verlor. Kurios wurde es dann bei Günter, der schnell spielte, mit zwei Bauern für eine Figur aber eigentlich auf verlorenem Posten kämpfte: sein Kontrahent vergaß, dass zu Zusatzviertelstunde schon auf der Uhr war und ließ seine Zeit ablaufen. Thomas konnte seine schlechte Stellung dann aber doch nicht mehr halten, sodass es auch hier 4-4 ausging.

Die dritte Mannschaft spielt dieses Jahr in der E-Klasse und daher nur an vier Brettern. Zudem ist sie im Gleichtakt mit der Ersten, sodass auch hier ein Auswärtsspiel auf dem Programm stand - bei Kirchseeon 3. Beide Teams nutzen die Gelegenheit und spielten an Brett 2-4 mit Jugendlichen, hier gewannen Matija und Karl (damit wird er endlich seine DWZ bekommen!), während Andy verlor. Brett 1 wurde von Walter verwaltet, der gegen seinen namensgleichen, aber übermächtigen Gegner verlor - zusammen also 2-2.

 
 

Am kommenden Freitag, den 8.11., findet der nächste Trainingsabend statt. Referieren wird FM Thomas Höfelsauer. Wie üblich sind auch Gäste herzlich eingeladen! Die Themen sind

  • 19:30 - 21:00 Uhr (Training 2. Mannschaft): Das Qualitätsopfer auf c3 in der Sizilianischen Eröffnung
  • 21:00 - 22:30 Uhr (Training 1. Mannschaft): Analyse der Partie Koppen (DWZ 2006) - FM Ciolek (DWZ 2250), OIS 2019 A-Turnier, Runde 2
 
 

Seite 10 von 72