nächste Termine

22.10.2021 - Trainingsabend
29.10.2021 - VM Nachhol
05.11.2021 - VM Runde 3
19.11.2021 - VM Runde 4
26.11.2021 - Trainingsabend
10.12.2021 - VM Nachhol
17.12.2021 - Weihnachtsfeier
24.12.2021 Feiertag - kein Schach!
31.12.2021 Feiertag - kein Schach!
07.01.2022 - VM Nachhol
14.01.2022 - Trainingsabend
28.01.2022 - VM Runde 5
04.02.2022 - VM Runde 6
18.02.2022 - Blitz-VM 2021/2022 - Turnier 2
25.02.2022 - VM Runde 7
04.03.2022 - Narrenschach
18.03.2022 - Schnell-VM 2021/2022 - Turnier 2
25.03.2022 - VM Nachhol
08.04.2022 - Trainingsabend
22.04.2022 - Blitz-VM 2021/2022 - Turnier 3

Schachfreunde Deisenhofen

Trotz nach wie vor großer Personalnot und zwei freien Brettern (je einmal in der Zweiten und der Dritten) konnten in Runde 4 der MMM zwei wichtige Siege gefeiert werden.

Die Erste gastierte in Dachau, das diese Saison auf seine beiden Spitzenbretter verzichten muss und so noch keinen einzigen Mannschaftspunkt einfahren konnte. Gegen uns mussten sie auch noch ein Brett freilassen - Harald hatte daher ausreichend Zeit zum kiebitzen. Den nächsten Punkt fuhr Michael ein, er konnte erst strategische Vorteile, dann materielle Vorteile sammeln. Julian erwischte einen schlechten Tag und einen stark aufgelegten Gegner und verlor, während Matthias' Bauernopfer sich nicht auszahlte, sodass er das Remisangebot seines Kontrahenten dankend annahm. Fabian hatte schon in der Eröffnung die Daumenschrauben angezogen und konnte letztlich im Läufer&Springer-Endspiel durchbrechen.

Eckis Stellung war zunächst bedenklich, im Turmendspiel konnte er jedoch soviel Gegenspiel generieren, sodass sein Gegner aus einem Mehrbauern einen Minusbauern machte. Diesen opferte Ecki postwendend, um seinen Freibauern nach a2 zu schieben - besser wäre jedoch a3 gewesen, direkt mit dem König nach b2 zu gehen und ein Tempo zu sparen, denn in der Partie wurde es um ein Tempo nur Remis. Helmut spielte eine komplizerte Partie, die dann stets besser für ihn aussah, aber schwer zu spielen war. Schließlich konnte er trotz extrem schwachen Königs einen erfolgreichen Angriff starten und gewinnen. Roland hatte früh ein ausgeglichenes Endspiel erreicht, übersah dann aber einen Trick und verlor schließlich doch noch, sodass der Kampf 5-3 ausging. Mit weiteren Punktgewinnen gegen Solln (Runde 5) und Tarrasch 2 (Runde 6) sollte die Abstiegsgefahr dann endgültig gebannt sein.

Die Zweite empfing Pasing, das letzte Saison noch in der A-Klasse gegen unsere Erste 2-6 verlor und ohne die beiden Spitzenbretter kam, sodass der Kampf trotz der kampflosen Niederlage an Brett 7 ausgeglichen startete. Zunächst vereinbarte Friedl Remis, er hatte allen Druck abgeschüttelt und ein symmetrisches Turm&Springer-Endspiel erreicht. Auch Franz wäre mit Remis zufrieden gewesen, sein Gegner lehnte jedoch ab, spielte einen schlechten Zug und bot kurz darauf selbst Remis. Dieses Mal lehnte Franz ab, wenige Züge später musste sein Kontrahent aufgeben. Wenig später erhöhten Winfried und Günter, die mit taktischen Schlägen entscheidend Material gewinnen konnten.

Dann stellte Dieters Gegner eine Figur ein, kämpfte aufgrund des Spielstands noch weiter, konnte unseren Sieg aber nicht mehr verhindern. Währenddessen hatte Berats Kontrahent mit bxa4 statt Txa4 Berat zwei verbundene Freibauern auf b- und c-Linie erlaubt, die sicher zum Sieg marschierten. Auch Holger drückte die ganze Partie, letztlich konnte er aber nur ein Remis holen. Mit diesem famosen 6-2-Sieg konnte die Zweite die Pleite gegen Bayern 7 egalisieren und liegt momentan nur einen Mannschaftspunkt hinter der (viel stärkeren) Spitze.

Die Dritte war erneut sehr jung und nur zu dritt, gegen die jungen Unterhachinger konnte jedoch nur Andy gewinnen, Matija und Karl verloren. Hier stehen als nächstes eher stärkere Gegner an, sodass dann hoffentlich erwachsene Unterstützung verfügbar ist.

 

 

In Runde 4 der Senioren-MM gab es das erste 0-4 - gegen die im Schnitt 389 DWZ besseren Spieler des FC Bayern München konnten Winfried, Günter, Berat und Hans nichts zählbares einfahren.

 
 

Diese Saison meldeten sich nur vier Mannschaften für den Ligapokal. Da Trudering kurzfristig absagen musste, zogen wir kampflos in das Finale ein. Dort ging es gegen den Roten Turm, dank unserer ersten beiden Bretter waren wir leicht favorisiert - leider kam es jedoch ganz anders. Julian spielte eine ausgeglichene Partie und stellte dann ein remises Endspiel einzügig ein, während Günter Remis vereinbarte. Fabian hatte sich eine klar bessere Stellung erarbeitet und stellte dann die Dame ein. Winfried nutzte einige Chancen nicht, vereinbarte dann in unklarer Stellung Remis und beendete so als letzter seine Partie. Insgesamt also ein ernüchterndes 1-3, weiteres hier.

 
 

Das neue Jahrzehnt startet mit einem Trainingsabend mit Fabian Thiel am 3. Januar. Wie üblich sind auch Gäste herzlich eingeladen! Die Themen sind

  • 19:30 - 21:00 Uhr (Training 2. Mannschaft): Angriffspartien und typische Angriffsstellungen (Opfer auf h7, weißer Bauer auf f6, ...)
  • 21:15 - 22:45 Uhr (Training 1. Mannschaft): Endspiel Dame gegen Turm (falls noch Zeit bleibt: Turm gegen Turm + Springer/Läufer)
 
 

Runde 3 der MMM war für alle Mannschaften zum vergessen - große Personalnot und zwei sehr kurzfristige Absagen aus gesundheitlichen Gründen sorgten für zwei unbesetzte Bretter, je eines in der ersten und der dritten Mannschaft, die beide daheim spielten.

Die Erste empfing die zweite Vertretung des Roten Turms, die durch zahlreiche Neuzugänge in Topbesetzung eine starke Bezirksligamannschaft ist - am Freitag waren sie jedoch mit drei Ersatzspielern angereist, sodass auch nach Fabians schnellem Remis alles möglich war, nur Helmuts Stellung bereitete etwas Kopfzerbrechen. Nach längerem Kampf beendete dann Michael als erster seine Partie - er hatte zwar lange Zeit einen Bauern mehr, sein Kontrahent aber genug Gegenspiel, sodass es letztlich Remis wurde. Harald ließ sich durch einen Überseher in der Variantenberechnung erschrecken und zog zu schnell, sodass er eine klare Gewinnstellung in eine völlige Ruine mit Turm gegen Läufer und Springer verwandelte und verlor. Auch Ecki stellte sich selbst ein Bein und verlor seine zwischenzeitlich aussichtsreiche Partie.

Danach endete auch Franz' Partie Remis, er war im Endspiel Turm+Läufer gegen Turm+Springer etwas am Drücker, sein Gegner verteidigte sich jedoch sehr gut. Mindestens genauso gut verteidigte sich Julians Kontrahent, sodass auch diese Partie Remis wurde. Zur allgemeinen Überraschung stand bei Helmut gegen 23:45 ein gewonnenes Bauernendspiel auf dem Brett - zwischenzeitlich kämpfte er nur mit Springer und Freibauer gegen die Dame ... gesamt also 3-5 und 3-3 Mannschaftspunkte zur "Winterpause". In den nächsten drei Runden geht es dann gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf - Daumen drücken!

Die Zweite gastierte bei Bayern 7, die vor der Saison als klarer Außenseiter gehandelt wurden, aufgrund der bereits erwähnten Personalnot aber auf Augenhöhe mit unserem Team waren. Auf den Brettern zeigten die Rothemden klar den größeren Einsatz, sodass nur Holger und Rüdiger gewinnen konnten. Während Thomas immerhin remisierten konnten, verloren Winfried, Edi, Max, Berat und Zoran, insgesamt also ein ernüchterndes 2,5-5,5 - daher überwintert auch die Zweite mit 3-3 Mannschaftspunkten.

In der Dritten mussten unsere drei Jungs ohne Spitzenbrett auskommen - nachdem Matija sich innerhalb von 15 Zügen in 10 Minuten Matt setzen ließ, stand es obendrein schnell 0-2. Dafür traten Raffael und Karl sehr engagiert auf, während Ersterer nach 37 Zügen in gut 30 Minuten gewann, musste Letzterer sich nach 48 Zügen in gut 60 Minuten doch noch geschlagen geben.

 

 
 

Seite 10 von 73