nächste Termine

22.10.2021 - Trainingsabend
29.10.2021 - VM Nachhol
05.11.2021 - VM Runde 3
19.11.2021 - VM Runde 4
26.11.2021 - Trainingsabend
10.12.2021 - VM Nachhol
17.12.2021 - Weihnachtsfeier
24.12.2021 Feiertag - kein Schach!
31.12.2021 Feiertag - kein Schach!
07.01.2022 - VM Nachhol
14.01.2022 - Trainingsabend
28.01.2022 - VM Runde 5
04.02.2022 - VM Runde 6
18.02.2022 - Blitz-VM 2021/2022 - Turnier 2
25.02.2022 - VM Runde 7
04.03.2022 - Narrenschach
18.03.2022 - Schnell-VM 2021/2022 - Turnier 2
25.03.2022 - VM Nachhol
08.04.2022 - Trainingsabend
22.04.2022 - Blitz-VM 2021/2022 - Turnier 3

Schachfreunde Deisenhofen

In der sechsten Runde der DSOL traten wir zwar in der bisher stets siegreichen Aufstellung Harald, Michael, Franz und Winfried an, mussten aber hinterher froh sein, dass 0-4 vermieden zu haben. Grund dafür war einerseits der miserabler Abend bei Franz und Winfried, andererseits fehlende Energie bei Harald, der in einer komplexen Stellung doppelt fehlgriff und dann schnell geschlagen wurde. Auch bei Michael sah es zwischendurch nicht gut aus, da er nach guter Eröffnung eine strategisch falsche Entscheidung traf und fortan ein miserable Stellung verteidigen musste. Sein Gegner ließ zwar einen Figurengewinn aus, erreichte aber ein klar vorteilhaftes Endspiel mit Mehrbauer, sodass nach 30. Td6 die folgende Stellung auf's Brett kam:

Michael entschied sich hier für Sxe5 - wie ist dieser Zug zu bewerten? Letztlich wurde dem Weißen auch die knappe Zeit zur Verhängnis, sodass Michael die Stellung souverän gewann und das Ergebnis auf 1-3 korrigierte.

 

Nach Abschluss der Serie der gemeinsamen Blitzturniere starten wir im März mit einer Serie von drei gemeinsamen Schnellturnieren zusammen mit den Schachfreunden vom TV Tegernsee. Zur Teilnahme ist der Beitritt zu einem weiteren Team nötig, da im Schweizer System gespielt wird.

Dazu kommt der Abschluss der DSOL:

  • 12. März: Gemeinsames Schnellturnier
  • 19. März: DSOL Runde 6
  • 26. März: DSOL Runde 7
  • 2. April: Karfreitagsblitz
  • 9. April: Gemeinsames Schnellturnier
  • 16. April: tba
  • 23. April: tba
  • 30. April: Gemeisames Schnellturnier
 
 

In Runde 5 ging es gegen die vierte Mannschaft des Hamburger SK. Holger ersetzte im Gegensatz zur Vorwoche Michael und wurde von seinem starken jugendlichen Gegner aus der Eröffnung heraus souverän überspielt. Auch Winfried erwischte keinen guten Tag und verlor nach einer Fehlentscheidung im Mittelspiel chancenlos. Dafür konnte Franz eine Glanzpartie spielen, da sein Kontrahent verfrüht einen Turm auf a1 einsammelte und somit die folgende Stellung aufs Brett kam:

Trotz des Mehrturms ist die schwarze Stellung hier schon sehr bedenklich, wie man sich anhand der unglücklich platzierten Figuren denken kann. Wie setzte Franz fort?

Harald hatte nach der Eröffnung völligen Ausgleich, wählte dann jedoch einen zu langsamen Plan und geriet in eine brenzlige Situation. Bei knapper Zeit konnte er dann mittels aktivem Gegenspiel immerhin einen halben Punkt retten, auf Sieg konnte er aber nie spielen. Insgesamt also 1,5-2,5, sodass die ersten beiden Plätze und die damit verbundene Qualifikation zur KO-Runde nicht mehr erreichbar sind. In den beiden abschließenden Runden geht es aber noch um eine solide Platzierung im Mittelfeld - dann hoffentlich wieder mit dem Siegerteam Harald, Michael, Franz, Winfried?

 
 

In Runde 4 waren virtuell wir bei den SF Barsinghausen zu Gast und konnten die Pleite in Runde 3 wiedergutmachen. Winfried gewann innerhalb der ersten 30 Minuten Qualität, Figur und die Partie während Franz eher spekulativ einen Läufer auf h3 opferte. Sein Gegner stellte sich aber nicht besonders clever an und verspielte erst den Vorteil und dann auch das Remis, sodass Franz hübsch Matt setzen konnte:

Michael verpasste eine versteckte Gelegenheit um die Stellung auszugleichen und wickelte stattdessen nicht in ein Endspiel mit Minusbauer, sondern eines mit Turm gegen Läufer, Springer und Bauer ab. Dieses war eher hoffnungslos, doch dann übersah sein Gegner ein Grundreihenmatt und auch Michael gewann. Harald hatte in der Eröffnung einen Bauern geopfert, konnte dann jedoch keine Kompensation nachweisen und bekam den Bauern auf Kosten seiner Stellung zurück. Mit knapper Zeit ließ sein Gegner dann aber den Damentausch zu und bot wenig später Remis, was Harald mit Blick auf das Gesamtergebnis annahm. Insgesamt also 3,5-0,5!

 
 

Die dritte Runde der DSOL brachte viele technische Probleme mit sich. Aufgrund von Verbindungsabbrüchen verlor Julian über mehrere Züge hinweg insgesamt 10, Harald bereits in Zug 9 ganze 30 Minuten - selbst der playchess-Client der neuesten Version ist anscheinend nicht in der Lage, dies anzuzeigen. So gerieten beide früh in Zeitnot und verloren chancenlos. Winfried probierte viel, schoss dann aber im Springerendspiel einen Bock und verlor Bauer und Partie. Besser lief es bei Holger, der nach etwas gedrücktem Mittelspiel im Endspiel auf Gewinn spielte, dann aber eine sehr versteckte Chance übersah und Remis gab. Insgesamt also eine bittere 0,5-3,5-Niederlage.

 
 

Seite 3 von 73