Schachfreunde Deisenhofen

In der zweiten Runde (bzw. ersten für die dritte Mannschaft) der MMM erspielten alle Mannschaften je einen Mannschaftspunkt, was nach den Erfolgen der ersten Runde etwas ernüchternd ist, aber immerhin einen noch nie dagewesenen Funfact darstellt.

Den Auftakt machte die erste Mannschaft mit ihrem Gastspiel bei Stiftung BSW Neuhausen 1, die erste Vertretung der Spielgemeinschaft des SC Neuhausen sowie der Schachgruppe des Bahn-Sozialwerks. Trotz klarer Favoritenstellung (im Schnitt gut 90 DWZ mehr) entwickelte sich ein spannender und unklarer Kampf, bei dem zunächst nur Eckis kampfloser Sieg Gewissheit war. Danach beendeten Holger und Julian ihre Partien per Remisschluss, trotz zwischenzeitlich angenehmer Stellung konnten beide keinen Vorteil festhalten. Matthias opferte in der Eröffnung einen Bauern und erhielt zunächst gute Kompensation. Mit knapp werdender Zeit verlor er diese jedoch und fand sich schließlich in einem hoffnungslosen Damenendspiel wieder. Fabian stand nach der Eröffnung aktiv und griff an, überdehnte dabei aber seine Stellung und musste harte Gegenschläge einstecken. Dann verlor sein Kontrahent aber den Faden und Fabian konnte zwei Bauern und die Partie gewinnen. Auch Helmut konnte seine Partie gewinnen, nachdem er seinen Gegner ausgiebig "massiert" hatte und letztlich mit seinen Türmen eindringen konnte. Roland spielte eine interessante strategische Partie, übersah bei beidseitiger Zeitnot eine Taktik und ließ stattdessen selber eine zu - Figur weg, Partie auch. Auch Harald erwischte einen gebrauchten Tag und musste in ein Endspiel mit zwei Türmen und Läufer gegen Dame und Turm gehen. Er schien eine Festung zu haben, mit drei Minuten auf der Uhr übersah er dann allerdings einen taktischen Trick, wonach die Stellung sofort auseinander brach. Insgesamt also nur 4-4, sodass in den nächsten Runden eine Leistungssteigerung notwendig ist.

Im Gemeindehaus empfing die zweite Mannschaft Schach-Union 2 nahezu in Bestbesetzung, sodass man sich durchaus etwas ausrechnen konnte. Winfried gewann bald eine Figur und die Partie, während Friedl zwar die Qualität gewann, aber dafür seine Königsstellung so schwächen musste, dass er schließlich verlor. Auch Michael gewann taktisch, während Silviu trotz erbittertem Widerstand verlor. Dieter hatte währenddessen seine passive Stellung in ein Endspiel mit Turm gegen Läufer verwandelt und gewann souverän, Franz wollte allerdings "zu schön" gewinnen und verlor. Kurios wurde es dann bei Günter, der schnell spielte, mit zwei Bauern für eine Figur aber eigentlich auf verlorenem Posten kämpfte: sein Kontrahent vergaß, dass zu Zusatzviertelstunde schon auf der Uhr war und ließ seine Zeit ablaufen. Thomas konnte seine schlechte Stellung dann aber doch nicht mehr halten, sodass es auch hier 4-4 ausging.

Die dritte Mannschaft spielt dieses Jahr in der E-Klasse und daher nur an vier Brettern. Zudem ist sie im Gleichtakt mit der Ersten, sodass auch hier ein Auswärtsspiel auf dem Programm stand - bei Kirchseeon 3. Beide Teams nutzen die Gelegenheit und spielten an Brett 2-4 mit Jugendlichen, hier gewannen Matija und Karl (damit wird er endlich seine DWZ bekommen!), während Andy verlor. Brett 1 wurde von Walter verwaltet, der gegen seinen namensgleichen, aber übermächtigen Gegner verlor - zusammen also 2-2.

 

Am kommenden Freitag, den 8.11., findet der nächste Trainingsabend statt. Referieren wird FM Thomas Höfelsauer. Wie üblich sind auch Gäste herzlich eingeladen! Die Themen sind

  • 19:30 - 21:00 Uhr (Training 2. Mannschaft): Das Qualitätsopfer auf c3 in der Sizilianischen Eröffnung
  • 21:00 - 22:30 Uhr (Training 1. Mannschaft): Analyse der Partie Koppen (DWZ 2006) - FM Ciolek (DWZ 2250), OIS 2019 A-Turnier, Runde 2
 
 

Bei der 23. Auflage der Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaft (OIBM, siehe auch hier) am Tegernsee nahmen mit Fabian, Julian und Harald unsere drei fleißigsten Deisenhofener teil. Fabian spielte sein mit Abstand bestes Turnier und verpasste die IM-Norm nur um einen halben Punkt! Dank guter Vorbereitung und natürlich vielen starken Zügen gelangen ihm bei starker Gegnerschaft - vier IM, drei FM, acht Gegner über 2270 Elo - ungeschlagene 5,5/9, die seine Elo über 2150 und seine DWZ über 2170 heben werden (jeweils rund 60 Punkte Plus). Bis auf Runde 7 sind all seine Partien hier nachspielbar - besonders sehenswert der Sieg in Runde 3!

Auch Harald kann zufrieden sein, er gewann in den drei Partien gegen schwächere Gegner und holte gegen stärkere Kontrahenten - Elo 2113 und mehr - vier Remis, während zwei Partien eher unnötig im Endspiel verloren gingen. Damit ist er sowohl nach Elo als auch nach DWZ wieder über 2000. Nicht sehr gut lief es hingegen bei Julian, dem gegen Stärkere nur ein Remis in vier Partien gelang. Bei 4/5 gegen Schwächere bedeutet dies ein empfindliches Elo- und DWZ-Minus.

 
 

Nachdem unsere Senioren-Mannschaft letzte Saison in die erste Liga aufgestiegen ist, stehen dieses Jahr sieben sehr schwere Kämpfe auf dem Programm. Garching 1 ließ netterweise ihr 2178 DWZ schweres Spitzenbrett zuhause, sodass sie im Schnitt "nur" um 100 Punkte favorisiert waren, vor allem an Brett 2 und 3 - hier verloren Günter und Edi entsprechend. Winfried konnte seinem - etwas eingerostetem - Gegner ein Remis abknöpfen, während Zoran schon früh von einem kapitalen Fehler profitierte und schnell gewann. Gesamt also ein gutes 1,5-2,5, während in den nächsten Runden möglicherweise bis zu 400 DWZ weniger zu überbrücken sind ... alles weitere hier.

 
 

Dank einiger Unterstützung unserer Gegner konnte die erste Runde der MMM überraschend erfolgreich gestaltet werden. Die Zweite führte bereits nach rund 2 Stunden 5-0 bei Zugzwang 5, die noch ersatzgeschwächter antraten als wir. Zu den Siegen von Michael (kampflos), Winfried, Günter, Edi und Silviu kamen noch zwei Remis von Franz und Max sowie eine Niederlage von Holger hinzu.

Auch die Erste - gegen Schach-Union 1 - profierte von einem kampflosen Sieg, Roland konnte sich so auf's kiebitzen konzentrieren. Dieters Gegner stellte in der Eröffnung eine Figur ein, sodass bald das 2-0 folgte. Wenig später bekam Harald in komplexer, aber unangenehmer Stellung ein Remisangebot, das er natürlich annahm, während Matthias' Remis eher für dessen Gegner schmeichelhaft war. Ecki erhielt nach einem Bauernopfer wohl nicht die erhoffte Kompensation auf dem Brett, wohl aber auf der Uhr, sodass noch eine Qualität ins Geschäft steckte und den Zeitmangel seines Kontrahenten zum vollen Punkt ausnutzte. Danach bekam Helmut ein Remisangebot, das er natürlich annahm. Fabian hatte es mit einem starken und unsportlichen Gegner zu tun und musste sich nach der Zeitkontrolle und einem spannenden Endspiel geschlagen geben. Julian hatte schon lange eine Stellung mit Dame gegen Turm und Läufer, letztendlich gab es aber kein Durchkommen, sodass auch diese Partie Remis endete. Zusammen also ein im Großen und Ganzen verdienter 5-3-Auftaktsieg!

 
 

Seite 9 von 70